Startseite

Eine Initiative zur penetrant bewusstmachenden Gedankenpenetrierung der spießbürgerlich verlogenen, weil unfähigen, Gesellschaft!

www . Ficken – fürs – Grundeinkommen . de


Auf dieser sich (auch sexuell) entwickelnden und freiwillig ins Internet gestellten Webpräsenz, wird es hauptsächlich um das Thema der…

Erwerbseinkommensprostitution,

sowie der

gesellschaftlichen und sexuellen

Zwangsprostitution

gehen.

Das mit voller Absicht sehr provokant aufklärende und bewusstmachende Projekt ist Teil der Initiativen „Weltrettung durch Therapie“ und „Grundeinkommen für alle„.

Initiator und verantwortlicher der Initiative1Ficken fürs Grundeinkommen“ ist seine (auch sexuell) sehr lebenserfahrene (Schein-) HERRlichkeit und Lebensdominanz Michael Fielsch2 und dies mit sehr erFräulicher Unterstützung der beinahe Erdbeermund-Erotikshop-ZwangsErwerbseinkommensProstituierten Frigga Wendt, die, wie der Zufall es so will, gerade zu diesem Thema einen völlig anonymen Beitrag (damit sie nicht erkannt wird) ins internette Netz gestellt hat.

1) Hier findet man auch das verfickte Impressum.

2) Mit ersten Erfahrungen als sexueller sowie Lebensassistent für eine geistig behinderte junge Frau.

Damit wir mit unserer Initiative die spießbürgerlich verlogene Gesellschaft maximal penetrieren3 können, suchen wir leidenschaftlich frei bestimmt werktätige Sexarbeiter_innen (im Volksmund auch Prostituierte genannt), sowie lebenslustig aktive Menschen, die u.a. Sehnsucht danach haben, ihre sexuelle Leidenschaft als seriöse Hobbyhuren4 auszuleben und sich ihrer Verantwortung für den bzw. die Andere(n) mehr als bewusst sind.

3) „In den ARSCH ficken“ zu schreiben währe uns zu vulgär. Wir sind ja anständig unanständige mit Glieder der Gesellschaft (und natürlich auch ohne). 😉

4) U.a. auch als sexuelle Assistenz in Anlehnung an das „Bundes Teilhabe Gesetzes“ für (sexuell) behinderte bzw. benachteiligte Menschen.

Die dadurch teilweise eingefickten Gelder, sollen vor allem mit der Zeit immer intensiver zwangsprostituierten Frauen und Männern, die den Ausstieg aus ihrer menschenverachtenden Situation schaffen oder schaffen wollen, erst einmal als eine Art Mini-Grundeinkommen (wir nennen es auch „Taschengeld für jeden“) dauerhaft zur Verfügung gestellt werden.

Ein sehr wichtiger Hinweise: Diese Internetpräsenz kann Mann und auch Frau lesen, muss Mann und auch Frau aber nicht. Jegliche Beschwerde oder Kritik, die in die Richtung geht, „Das Macht Mann nicht!“, wird natürlich sehr liebe- und verständnissvoll in den (virtuellen) Eimer für die gebrauchten Damenbinden und die mit Sperma durchtränkten Küchentücher verschoben.


Diese Initiative wird NICHT von der katholischen Kirche und dessen liebevollen Penetranten unterstützt!

Wenn ich gedemütigt werden möchte, gehe ich freiwillig zur „Domina“ und nicht für einen Mindestlohn zur Arbeit.

Jobwunder Deutschland

Natürlich kann jeder, der möchte, für einen Mindestlohn durch den Dreck kriechen. Nur kricht mir dabei bitte aus dem Weg! Ich bin MehrWert!!!

Statt weg zu laufen wenn Dich das Leben fickt

Erstelle deine Website auf WordPress.com
Jetzt starten